16 Sep

Gesunde Augen – Ein Leben lang

sunglasses-865809_1920Nicht nur ältere Menschen kennen ihn: Diesen Moment, in dem die Buchstaben in der Zeitung vor den Augen zu verschwimmen beginnen, kleinere Schriftgrößen schwerer lesbar sind und man „den Moment zu lange“ braucht, bis man das nächste Straßenschild oder das Hinweisschild für die nächste Autobahnausfahrt klar erkennt. Allen Eitelkeiten zum Trotz: jetzt muss eine Brille her!

Der Weg führt am besten zum Augenoptiker des Vertrauens. Liegt keine bekannte Erkrankung des Auges vor, bringt meist schon ein Sehtest die Aufklärung über die passende Sehhilfe. Ab einem gewissen Alter oder bei gewissen speziellen Sehschwächenkombinationen wird der Augenoptiker zum Erwerb einer Gleitsichtbrille raten. Diese hat den Vorteil, das nahe und das Entfernungssehen gleichzeitig unterstützend zu korrigieren, der Brillenwechsel beispielsweise beim Autofahren, zum Lesen oder für die PC Arbeit entfällt. Auch Brillengestelle spielen für das Wohlgefühl des künftigen Brillenträgers eine große Rolle, deshalb sollten Sie sich Zeit für die Auswahl nehmen. Ein Brillengestell sollte leicht genug sein, um den ganzen Tag getragen werden zu können. Ist ihre Brille im Alltag Anforderungen an Stabilität und Komfort ausgesetzt, ist das passende Brillengestell eine wichtige Entscheidung.

Sie wollen eine Brille, die ihr Gesicht so wenig wie möglich verändert? Hier kann ein randloses Modell die Lösung sein. Randlose Brillen sind hier oft das Mittel der Wahl. Allerdings ist auch hier wieder zu beachten, dass diese Brillenmodelle oft weit weniger robust sind, als Modelle mit fester Brillenglasumrahmung, sie verbiegen leichter und können durchaus auch brechen. Welches für Sie die richtige Brille ist, entscheiden Sie als Kunde ganz alleine.